Drei Tage nach der Bekanntgabe der Partnerschaft mit Alfa Romeo gibt der Hinwiler Formel-1-Rennstall Sauber auch sein Fahrerduo für 2018 bekannt. Nicht unerwartet ersetzt Ferrari-Nachwuchsfahrer Charles Leclerc den 23-jährigen Deutschen Pascal Wehrlein, der nach zwei Jahren wohl wieder in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM), die er 2015 gewonnen hat, Unterschlupf finden wird.

Der 20-jährige Monegasse Leclerc gewann in diesem Jahr überlegen die Formel-2-Meisterschaft. Zudem wurde er im Sauber-Auto viermal in den Freitags-Trainings eingesetzt. Er wird Teamkollege des 27-jährigen Schweden Marcus Ericsson, der seine einzigen 9 WM-Punkte in seinem ersten Sauber-Jahr 2015 gewinnen konnte.

 

«Kein B-Team von Ferrari»

Ursprünglich plante Ferrari-Präsident Sergio Marchionne, mit Antonio Giovinazzi einen weiteren Sauber-Junior im Zürcher Oberland zur «parkieren». Dagegen konnte sich Saubers Teamchef Frédéric Vasseur («Wir wollen kein B-Team von Ferrari sein») erfolgreich wehren. Der Italiener Giovinazzi hatte zu Beginn dieser Saison zweimal den verletzten Wehrlein ersetzt und wurde auch von Haas-Ferrari in diesem Jahr mehrmals am Freitagmorgen als Testfahrer eingesetzt.

Ericsson konnte seinen Sitz wohl auch wegen der grosszügigen Unterstützung der schwedischen Familie Rausing, die stark mit den neuen Sauber-Besitzern Longbow verbandelt ist, sichern.

 

Die Präsentation des neuen Fahrer-Duos und des neuen, fast gänzlich weissen Dienstfahrzeuges fand im Alfa-Museum in der Nähe von Mailand statt. Mit dabei waren auch Ferrari-Präsident Sergio Marchionne, Formel-1-Chef Chase Carey und FIA-Präsident Jean Todt. Am finalen Design könnte sich bis zur offiziellen Präsentation, die voraussichtlich Ende Februar 2018 in Australien stattfinden wird, womöglich noch etwas ändern.