Seit Anfang des Jahres weiss man: Der Neue heißt Alfa Romeo Stelvio. Jetzt erhalten die Spekulationen um das Design des neuen Alfa-SUV neue Nahrung, und das nicht zu knapp. Ein Leak zeigt nämlich jene Bilder, mit denen Alfa Romeo das Patent zum Design des neuen Stelvio angemeldet hat. Auffällig an den Leak-Bildern ist, dass sie unserer Illustration zum neuen Alfa Romeo Stelvio recht zu geben scheinen. Die Seiten- und Heckansicht der Computerretusche kommen den Patentbildern sehr nahe und zeigen ein extrem dynamisch gestyltes SUV. Das passt auch zur Namensbedeutung des Stelvio, der intern lediglich Tipo 949 D-SUV genannt wird. Die Bedeutung des Begriffs "Stelvio" offenbart sich vorrangig Italienern: Stelvio steht nämlich für einen Gebirgspass in Norditalien, der vom früheren Top-Gear-Team als einer der schönsten Strecken der Welt betitelt wurde. Damit ist die Symbolkraft des Namens klar: Im Sinne von Alfa Romeo soll das neue SUV Stelvio nicht weniger als für pure Fahrdynamik stehen.

 

Es ist ein ehrgeiziges wie ambitioniertes Ziel, schließlich wagt sich Alfa erstmals ins Gelände und will sich damit noch 2016 ein Segment erschließen, das in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt hat. Als technische Basis nutzt Alfa Romeo keineswegs eine Jeep-Plattform, stattdessen wird die Architektur der neuen Giulia für den Geländeeinsatz angepasst. So wollen die Italiener sicherstellen, dass der Alfa Romeo Stelvio die von den Kunden erwartete Fahrdynamik bieten kann. Unter der Haube des Alfa Romeo Stelvio werden sowohl Vier- wie auch Sechszylinder, und vor allem aber auch Turbodiesel zum Einsatz kommen. Die Speerspitze des Alfa Romeo Stelvio wird aller Voraussicht nach der 2,9-Liter-V6 für das Topmodell Quadrifoglio bilden. Schon Ende des vergangenen Jahres lieferte FCA-Chefdesigner Ralph Gillesein Informations-Häppchen, wie der neue Alfa Romeo Stelvio aussehen wird. Wer bei dem auf Instagram gepostete Bild genauer hinsieht, sieht nämlich das Interieur eines unbekannten Modells – möglicherweise des neuen Alfa Romeo Stelvio.

 

Der Alfa Romeo Stelvio soll unter anderem gegen den BMW X5 antreten und wird sowohl mit Hinterrad- als auch mit Allradantrieb erhältlich sein, die Motorenpalette soll später noch um einen sparsamen Plug-in-Hybrid ergänzt werden. Außerdem möchte Alfa Romeo zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Kompakt-SUV nachlegen. Den Anfang macht aber der auch für den US-Markt passend dimensionierte Alfa Romeo Stelvio. Nur so kann Fiat-Chrysler die nötigen Stückzahlen erzielen, die für eine rentable Produktion zu konkurrenzfähigen Preisen notwendig sind. Der Marktstart für den neuen Stelvio ist für den Herbst geplant.