Am Sonntag 24.6.2018 fand im Winkel in Altdorf eine kleine dafür um so exklusivere Autoausstellung statt.

Organisiert wurde dieser Event vom Club „Core Storico Alfa Romeo Uri“ und dem „ristorante il bacio“.

Die Veranstaltung startete um 9 Uhr Morgens und dauerte bis 16 Uhr Nachmittags.

Gegen 11 Uhr wurde ein Apéro serviert und zu Mittag konnte man sich im „il bacio“ mit köstlichen „Fusilli Nicola Romoe“ verpflegen.

Giulio Zenoni, Küchenchef il bacio, meinte der liebe Gott müsse auch ein Alfa-Fahrer gewesen sein, denn das Wetter zeigte sich von einer sehr guten Seite und die Temperaturen waren ideal.

So, da ich nicht weit entfernt wohne, war es somit klar, dass ich mit meiner Frau Gabriela und unserem Hund Anuk den Weg unter die Füsse nahm um zu schauen welche Fahrzeuge sich da einfinden könnten.

 

Ja, die Urner hatten da wirklich etwas Fantastisches zu bieten.

Diverse Giulias, Alfetta, Giuliettas, ein seltenes 1900-er Cabriolet, Maserati, diverse Spider, einige Bertones, Zagatos und, und .........

  

Und sie kamen vom Tessin, Schwyz, Glarus, Bern, Luzern........

  

Speziell ist immer wieder der Alfa-Bus Romeo 2 . Auch ein TZ1 im Renntrimm mit infernalischem Sound war zugegen was man eher selten zu sehen bekommt.

   

Aber, nun kommt’s, als eine Sensation muss man die 1900-er Limousine betrachten welche aus einem Dornröschenschlaf wachgeküsst wurde. Dieser Wagen wurde im Tessin gefunden. Eigentlich abgestellt und ca. 35 Jahre stehengelassen.......

  

Es schien als wäre alles noch dran an diesem Auto, einfach so als hätte man die Zeit angehalten.

Ja, die Zeit hat wohl ihre Spuren hinterlassen aber man könnte stundenlang die Details betrachten und bei dieser ehrlichen Patina beginnt das Träumen.......

Warum wurde wohl eine solche stattliche Limousine einfach stehen gelassen? Spekulationen können beginnen.....

   

Ähem....träumen darf man auch hier:

Die Stimmung war sehr gut. Es trafen sich Jung und Alt und man hatte das Gefühl man sei in einem kleinen Dorf in Italien......eben in Altdorf :-)

Den Organisatoren ein grosses Lob, denn es steckt immer wieder viel Arbeit hinter solchen Aktivitäten. Echte Kulturarbeit und wirklich......cool!!!!

 

Übrigens, das Restaurant „il bacio“ ist ein Besuch wert. Giulio Zenoni zelebriert sein Können mit einer Philosophie welche sich nach den Besuchern sowie nach den Speisen ausrichtet. Mit den Speisen und dem gemütlichen Ambiente Menschen zusammenführen und dabei mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Das wichtigste Ziel ist es Italien mit der ganzen Pracht & Wucht kreativ und unverfälscht auf den Teller zu bringen. Dabei herrscht grosse Lebensfreude und es wird ein humorvoller Umgang gepflegt.

 

Für Bericht und Fotos: Walti Heiner